Cookie Einstellungen

leopold mozart quartett mit andreas kirpal

sonntag, 13.10.2024, 11:00 uhr


kongress am park/saal lech, göggingerstr. 10, 86159 augsburg

kartenverkauf


Leopold Mozart Quartett
Mariko Umae – Violine 1
Aleksandra Manic – Violine 2
Christian Dörin – Viola
Johannes Gutfleisch – Violoncello
mit Andreas Kirpal – Klavier

Klavierquintette von Thomas Adès und Johannes Brahms
Ein Revival und gleichzeitig Neubeginn für Augsburg: Erstmals tritt das Leopold Mozart Quartett mit dem Pianisten Andreas Kirpal auf. Bereits 2011 brachten die Duopartner Kirpal und Gutfleisch gemeinsam mit Kollegen der Augsburger Philharmoniker das Klavierquintett von Thomas Adés auf die Bühne – im Rahmen einer Kooperation des TKVA mit der Reihe „Zukunftsmusik“ der Philharmoniker.

In der Komposition von Adès aus dem Jahr 2000 erleben wir eine faszinierende Kombination verschiedener Zeitebenen: die fünf Musiker spielen über weite Strecken gleichzeitig in verschiedenen Metren, Tempi und Tonalitäten – die Zeit erscheint als Phänomen von Kraft- oder Gravitationsfeldern, es entsteht ein gleitendes Changieren von Klarheit und Unschärfe. Zugleich aber ist diese Musik immer tonal und geprägt von einem klassizistischen, sensibel geführten und tänzerischen Charakter, der sich im Mittelteil in ungeahnter Beschleunigung in einer soghaften Klimax steigert… 

Diesem spannenden Balanceakt stellen die Musiker das hoch bedeutende Klavierquintett in f-moll von Johannes Brahms gegenüber, ein fundamentales Werk von existenzieller Tiefe und symphonischer Klangbreite – eines der großartigsten Werke der Kammermusik-Literatur.

Ergänzt wird das Programm durch das Klavierquartett „Poco a poco…“ des international renommierten und preisgekrönten (u.a. Opus Klassik) Komponisten und Würzburger Hochschulprofessors Heinz Winbeck.

Das Leopold Mozart Quartett
wurde 2005 von Musikern der Augsburger Philharmoniker gegründet und steht für hohe künstlerische Qualität, anspruchsvolle Programmgestaltung und enorme Vielseitigkeit.

Andreas Kirpal
wurde 1972 in Dresden geboren. Nach der Übersiedlung der Familie nach München absolvierte er neben dem Abitur ein Jungstudium am Richard-Strauss-Konservatorium München bei Olaf Dressler. Seine regulären Studien setzte er bei Prof. Arkadi Zenziper in Dresden und bei Prof. Vassily Lobanov in Köln fort. Im Juni  2002 beendete er erfolgreich sein Meisterklassenstudium bei Prof. Gerhard Oppitz in München. Er nahm an zahlreichen Solo-, Kammermusik und Lied-Meisterkursen teil, u. a. bei Peter Rösel, Lew Naumow, Herman Krebbers, Felix Andrievski und Rudolf Piernay. 1997 debütierte er in der Semperoper Dresden mit dem 3. Klavierkonzert von Sergej Prokofiev unter Jörg-Peter Weigle. Seitdem gibt er Klavierabende in ganz Deutschland. Der Schwerpunkt der künstlerischen Arbeit von Andreas Kirpal liegt jedoch auf dem Gebiet der Kammermusik. Zusammen mit seinem Bruder Stefan Kirpal, Violine, errang er mehrmals internationale Preise, so einen 3. Preis 1994 in Finale Ligure/Italien und einen 2. Preis 1998 beim Johannes-Brahms-Wettbewerb in Pörtschach/Österreich. Von 1999 bis 2002 war das Geschwisterduo Stipendiat der Yehudi-Menuhin-Stiftung „life-music-now“. Andreas Kirpal ist ein gefragter Kammermusikpartner, er gestaltet regelmäßig Programme mit Geigern und Cellisten, wie Lena Neudauer, Akiko Yamada, Prof. Lydia Dubrovskaya, dem Diogenes Quartett und anderen. Andreas Kirpal lehrt an den Musikhochschulen in München und Augsburg (heute: Leopold-Mozart-College der UNI Augsburg). Zusammen mit dem Diogenes Quartett initiierte er die Konzertreihe „rückblicke“ in München.

Thomas Adès
(* 1. März 1971 in London) ist ein englischer Komponist, Dirigent und Pianist. Adès studierte Klavier bei Paul Berkowitz und Komposition bei Robert Saxton an der Guildhall School of Music and Drama, London. Quelle: wikipedia.org

Siehe auch:
http://www.leopold-mozart-quartett.com
https://www.mozartstadt.de/kuenstler-innen/leopold-mozart-quartett
https://www.klassika.info/Komponisten/Ades_Thomas/Klavierquintett/020/index.html
https://www.kammermusikfuehrer.de

Fotos:
Leopold-Mozart-Quartett © Jan-Pieter Fuhr
Andreas Kirpal © Presse


-

+



-

+